Elektroauto Reichweite: Noch die Schwachstelle der E-Autos

0
531
Elektroauto Reichweite

Elektroautos waren einmal Spott und Irritation ausgesetzt. Wer mit einem dieser langsamen und müden Winzlingen daher kam, war entweder ein Spinner oder hatte eine Behinderung. Kaum ein Image hat sich in den letzten Jahren stärker gewandelt: Die Elektroautos von heute sind nur noch eines – sexy. Jedoch wurde ein Grundproblem noch nicht vollständig gelöst: Die Reichweite der Elektroautos. Noch immer heißt Elektromobilität, dass man nur eine relativ kurze Strecke fahren kann und dann wieder stundenlang aufs Auto verzichten muss. Das zu ändern ist der heilige Gral der Forschung.

Elektroauto Reichweite: Energiedichte versus Sicherheit

Das Problem ist dabei nicht unbedingt die Elektroauto Reichweite an sich. Die technischen Grenzen sind nach dem heutigen Stand der Forschung vor allem physikalischer Natur: Je mehr Energie man in einen Speicher packt, desto gefährlicher wird er auch. Die explodierenden Handy-Akkus der letzten Jahre sind hier nur ein kleiner Vorbote dessen, was früher oder später auch die Autos erreichen wird: Zu viel Energie auf zu engem Raum muss früher oder später in Unfällen enden.

Welche Möglichkeiten gibt es bei der Reichweite für Elektroautos?

Die Elektroauto Reichweite von einem Elektroauto lässt sich heute bereits durch recht einfache Maßnahmen deutlich erweitern. Dazu zählen:

  • hoch entwickelte Aerodynamik
  • Verminderter Rollwiderstand der Reifen
  • Extremer Leichtbau
  • Energie-Rückgewinnung beim Bremsen oder Bergab-Fahren

Nur ist es leider so, dass jeder dieser Ansätze zur Elektroauto Reichweite auch eine Schattenseite hat. Besonders windschlüpfige Sportwagen haben nur einen geringen Nutzwert. Ein verminderter Rollwiderstand bedeutet auch einen geringeren Grip auf der Straße zu haben – das möchte eigentlich niemand. Extremer Leichtbau macht ein Auto kapriziös und zerbrechlich. Schließlich ist macht der konsequente Einbau von Rückgewinnungs-Technologien ein Auto sehr teuer.

Was Elektroautos heute schon können

Die Hersteller von Elektroautos sind sich dieses Spagats zwischen den Möglichkeiten natürlich voll bewusst. Darum ist ein direkter Vergleich der Elektroauto Reichweite nicht ganz einfach: Ein größerer Bewegungsradius wird zwangsläufig mit einem Kompromiss an anderer Stelle erkauft. Die besten Reichweiten bieten deshalb nur die Hybride. Sie zählen zwar zu den Elektroautos, das gewünschte emissionsfreie Fahren geht mit dieser Brückentechnologie aber noch nicht. Dennoch sind sie im Punkt Reichweite heute von den Vollstromern noch nicht zu schlagen.

Fünf Elektroautos im Vergleich

Spitzenreiter bei der Elektroreichweite ist das Tesla Model S. Stolze 600 Kilometer werden vom Hersteller für dieses Modell als Aktionsradius angegeben. Dies hat jedoch seinen Preis: Ab 70.000 Euro geht das S-Fahren bei Tesla los.

Auch Platz 2 wird vom kalifornischen Herausforderer belegt. Der 100.000 Euro teure „Model X“ schafft bis zu 540 Kilometer Reichweite.

Auf dem dritten Platz ist der deutlich günstigere Opel Ampera bzw. der baugleiche Chevrolet Volt. Mit 520 Kilometern hat dieses Elektroauto eine Reichweite, die es für die breite Masse schon sehr interessant macht. Immerhin kostet der praktische Minivan nur 40.000 Euro.

Der vierte Platz wird von Renault belegt. Zum Kampfpreis von gerade einmal 24000 Euro bietet dieses Elektroauto eine Reichweite von 400 Kilometern. Der günstige Preis hat jedoch einen Haken: Die Batterie ist nur gemietet und muss monatlich bezahlt werden. Dafür gibt es bei einem Defekt einen kostenlosen Ersatz, zumindest innerhalb der Garantiezeit.

Platz fünf geht an BMW mit seinem mutigen i3. Stark und praktisch ist er wohl, jedoch ist sein Design gewöhnungsbedürftig. Mit ca. 36000 Euro sind seine gerade einmal 300 Kilometer Reichweite nicht sehr konkurrenzfähig.

Es könnte so einfach sein…

Was am Thema „Elektroauto Reichweite“ besonders ärgert ist, dass eine einfache Lösung noch nicht einmal diskutiert wird. Mit Tauschakkus könnten enorme Vorteile erzielt werden:

  • Keine Ladezeiten mehr
  • Deutlich billigere Autos, die Batterien werden über die Akkuladung finanziert
  • Kein Tankstellensterben

Alles, was dazu nötig wäre, wäre ein gemeinsamer Standard. Aber davon kann man als Verbraucher bei der immer noch extrem konservativen Autoindustrie nur träumen.

Bildquellen

  • Elektroauto-Reichweite-Tesla-Spitzenreiter: Free-Photos | CC0